Bau- und Zeitplanänderungen (Stand 10.11.2015)

Es gibt Neuigkeiten hinsichtlich der Bau- und Zeitplanung. Dachten wir bisher noch, dass die ersten Flüchtlinge im IV.Quartal 2016 ihre Wohnungen am Poppenbütteler Berg beziehen, so haben wir seit heute genauere Informationen über den Ablauf. Dieser stellt sich wie folgt dar:

  • Im Januar 2016 werden auf einer 1 Hektar großen Fläche am Ohlendieck/Ecke Poppenbütteler Berg 17 zweigeschossige Modulhäuser mit je 26 Plätzen, ein Modulhaus mit 14 Plätzen sowie Gemeinschafts- und Technikräumen und ein Modulhaus für die Verwaltung erstellt. Ein kleineres Haus wird Trocken- und Waschräume enthalten.
  • Der Bauplanung für den Bau der 300 Wohnungen in Festbauweise steht kurz vor dem Abschluss. Die Modulhäuser werden nach und nach den heranrückenden Festbauten weichen, ihre Bewohner werden sukzessive in die Festbauten umziehen.
  • Für die Festbauten werden 5 Hektar von der gesamten Fläche von 8 Hektar in Anspruch genommen.

Damit ist deutlich: Der Bezug der ersten Unterkünfte, zunächst in Modulbauten, steht unmittelbar bevor. Es ist offensichtlich, dass uns dies vor viele neue Aufgaben stellen wird. So wird etwa die Frage der Sachspenden kurzfristig akut werden, die Unterstützung beim Spracherwerb wird früher erforderlich werden als gedacht, und, und, und..

In vielen Mails ist immer wieder die Frage gestellt worden, ob nicht eine Möglichkeit besteht, zeitnah in Poppenbüttel aktiv zu werden. Jetzt stehen wir unmittelbar davor, unsere Planungen umsetzen zu können, und die Diskussionen in den Arbeitsgruppen stimmen optimistisch.

Sie haben Interesse, sich an einer der Arbeitsgruppen zu beteiligen? Dann können Sie sich über das Kontaktformular oder unter poppenbuettel.hilft at gmail.com bei uns melden, wir leiten das an die jeweilige Arbeitsgruppe weiter.

Weiterführende Informationen (Sitzungsdienst Hamburg): Anschreiben der BASFI als Anhang zur Drucksache – 20-1920